Kategorie-Archiv: Liechtenstein

Abfahrt

Jetzt ist es so weit, das Abenteuer startet. Der Abschied fiel uns und unseren Familien und Freunden schwer. Ein ganz grosses Dankeschön an euch, die uns trotz einiger (verständlicher) Skepsis immer unterstützt habt. Macht euch nicht zu viele Sorgen, es wird schon schief gehen. 🙂

Noch eine Woche

Der letzte Arbeitstag liegt bereits eine Woche zurück, das Abschiedsfest ist auch schon vorbei, die letzten Tag sind gezählt … in einer Woche geht es los!
Nervosität und Vorfreude steigen gleichermassen und wir lenken uns mit Hausputzen und Zügeln ab. Während wir das Haus leerräumen, werden wir etwas wehmütig. Wollen wir wirklich unser schönes, alt bewährtes Leben gegen einen Drahtesel und ein Jahr voller Ungewissheit eintauschen um mit kaum vorhandener Veloreiseerfahrung bis nach Afrika zu radeln?? :-/ … Ja, wir wollen 🙂

Fahrrad

Jetzt ist es noch gut einen Monat bis zum Start. Wir sind mit letzten Vorbereitungen beschäftigt, dazu gehört auch, das Fahrrad nochmals genau durchzuchecken: kontrollieren ob jede Schraube sitzt und ob Kette, Federbein und Tretlager gut geschmiert sind. Wir (bzw. Meio) hatten bereits vorher das komplette Fahrrad auseinandergenommen, so dass wir unsere Räder nun in- und auswendig kennen, um auf der Reise möglichst viel selbst flicken und reparieren zu können. Damit der Ersatzteilbestand möglichst klein ausfällt, werden wir beide mit dem gleichen Velo unterwegs sein. (Livias eine Nummer kleiner :))

Fahrrad

Vorbereitungen

Da wir das erste Mal so eine Reise planten, hatten wir anfangs keine Ahnung, was man alles braucht und was wirklich relevant ist und was nicht. So war es sehr hilfreich, auf die Erfahrung von anderen Veloreisenden zurückgreifen zu können. Wir haben viele Homepages von anderen Reiselustigen besucht, Bücher mit Erfahrungsberichten gelesen und schliesslich am Fernwehfestival in Bern auch persönliche Kontakte geknüpft. So konnten wir einen unterhaltsamen Nachmittag bei Yann und Chantal verbringen. Sie haben geduldig unsere zahllosen Fragen beantworteten, uns viele hilfreich Tipps gegeben und von ihren Erlebnissen und Erfahrungen berichtet. Herzlichen Dank dafür an euch beide! 🙂

So haben wir die letzten Monate damit verbracht, das geeignete Fahrrad auszusuchen (Alu-oder Stahlrahm? Naben- oder Kettenschaltung? 28 oder 26 Zoll Reifen? etc.), Verträge zu künden, Botschaftsadressen zusammenzustellen, Versicherungen abzuschliessen, Pack- und Ersatzteillisten zu erstellen, Visabestimmungen rauszusuchen, Navi und Kartenmaterial zu besorgen, die Reiseapotheke zusammenzustellen, uns gegen alles Mögliche impfen zu lassen, im Transa einkaufen zu gehen … und nun sind wir endlich (fast) abfahrbereit 🙂